zurück

Unsterbliches Ballett

Unsterbliches Ballett
Klassische Musik

Sonntag, 20.01.2019

16:30 - 18:00 Uhr

Ref. Kirche Oerlikon
Oerlikonerstrasse 99
8057 Zürich-Oerlikon

Karte

Christian Gautschi, Orgel

16:30 Uhr – Einführung
17:00 Uhr – Konzertbeginn

Eine grosse Blütezeit erlebte das Ballett in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, und deshalb liegt auch der Schwerpunkt dieses Konzertes auf Werken aus dieser Zeit. Zu den grössten Meisterwerken zählen die Ballette des russischen Komponisten Pjotr Iljitsch Tschaikowski (1840–1893). In diesem Konzert erklingen viele seiner schönsten Melodien aus «Schwanensee», «Der Nussknacker» und «Dornröschen».

Amilcare Ponchielli (1834–1886) ist heute vor allem durch seine Musik zur Oper «La Gioconda» bekannt. Die Balletteinlage «Danza delle ore» (Tanz der Stunden) erlangte Wunschkonzert-Popularität und gehört bis heute zu den beliebtesten Melodien dieses Genres.

Im Jahr 1870 ist das Ballett «Coppélia» von Léo Delibes (1836–1891) mit triumphalem Erfolg in Paris aufgeführt worden. Der Walzer aus dem ersten Akt gehört bis heute zu den Evergreens der Ballettmusik.

Herzliche Einladung zu diesem Abendkonzert mit vielen unsterblichen Melodien …

Eintritt frei, Kollekte zugunsten Spendgut für bedrängte Menschen in Zürich-Nord.

Reformierte Kirche Zürich-Oerlikon
(Oerlikonerstr. 99, 8057 Zürich. Mit den Tramlinien 10 und 14 bis «Salersteig»)
www.christiangautschi.chwww.kircheoerlikon.ch

Pop/Rock/Jazz
Beizenmusik mit Niculin und Joscha

Beizenmusik mit Niculin und Joscha

Niculin Janett - Saxophon Joscha Schraff - Klavier Zwei Idioten, ein Gedanke, so ist das, wenn die beiden spielen. Am liebsten knüpfen sie sich Jazz-Standards vor und geben diesen eine ...
Ausstellungen
Brigitte Pfister - «Quasimonochrom»

Brigitte Pfister – «Quasimonochrom»

Eine sehenswerte Ausstellung ...
Ausstellungen
Schaffhauser Kunstkästen - «Das Feministische Kapital»

Schaffhauser Kunstkästen – «Das Feministische Kapital»

Alexandra Meyer bespielt die zweite Kunstkasten-Ausstellung «How deep is your love». Nach einer Corona-bedingten Pause steht die nächste Ausstellung vom Zyklus „Das Feministische ...

Immer wissen, was am Wochenende läuft!