zurück

Kunstkaufhaus – «Frühlingserwachen»

Kunstkaufhaus – «Frühlingserwachen»
Ausstellungen

Samstag, 20.03.2021 - Sonntag, 25.04.2021

Mo: 13 bis 18 Uhr
Di: 13 bis 18 Uhr
Mi: 13 bis 18 Uhr
Do: 13 bis 18 Uhr
Fr: 13 bis 18 Uhr
Sa: 10 bis 17 Uhr
So: 13 bis 17 Uhr

Migros
Kaltenbacherstrasse 41
8260 Stein am Rhein

Karte

Kultur virtuell geniessen? Zahlreiche Künstler, Musiker und Kreativschaffende versuchen auch in Zeiten von Corona mit ihrem Publikum und andere Kulturinteressierten in Kontakt zu bleiben. Soziale Medien, wie Facebook und Instagram, bieten eine gute Möglichkeit und Bühne dafür. Nicht für Rainer Schoch Künstler aus dem Thurgau, Schoch trotzt dem Corona – Stempel, trotz Einschränkungen mit einem Ausgeklügelten Hygiene – Konzept hat er Erfolg. Letztes Jahr im November und Dezember schuf er eine Arche Noah der Ruhe, mit seinen zwei Ausstellungen, ,Ohne Kunst wird es still, wir geben Farbe und Form in die Gesellschaft,, hat er in der Corona- Krise, die Kunstwelt auf den Kopf gestellt. Das zeigten die vielen Besucher und Verkäufe, für viele Künstler seit langem wieder ein Einkommen und Wertschätzung der Kunst. Vieles wurde ja abgesagt, vieles fand gar nicht erst statt und viele Kunstmessen und Ausstellungen wurden verschoben oder fielen ganz aus. So sind die Künstler froh, dass es noch mutige Veranstalter gibt, um Kunstwerke wieder zugänglich zu machen – das ist Balsam für die Seele. Endlich wieder richtige Kunst anzuschauen statt 3-D- Simulation und Instagram – Führungen. Denn jeder persönliche Akku ist irgendwann einmal leer und muss wieder neu aufgeladen werden. Und gerade der persönliche Dialog mit Freunden, Bekannten oder Kollegen, im Gespräch mit Sammlern, Kunst muss man Entdecken und Erleben im Kunstkaufhaus.

So gegensätzlich kann Kunst sein, in dieser Ausstellung thematisieren 47 Künstler und Künstlerinnen aus 6 Nationen, die kaum gegensätzlicher sein können. Schwarz und weiss, Quadrat und Kreis, abstrakt und realistisch. Entstanden sind Werke durch mit Gegensatz in Material, Form, Farbe, Prozess, Konzept, Inhalt oder Technik. Allesamt kreativ – aber höchst gegensätzlich. Jeder dieser Künstler*innen haben unterschiedliche kreative Wege eingeschlagen. Ihre Malerei ist zunächst in erster Linie Selbstzweck. Mit jahrelanger Übung und meisterlicher Hand schaffen sie ein Bilder und Skulpturenuniversum von grosser Vielfalt. Schoch sagt ich bin stolz auf meine Künstler, die älteste ist die Künstlerin Hermy Geissmann-Mittelberg mit 93 Jahren, aus dem Fürstentum Lichtenstein. Kunstschule in Zürich, Hochschule für Kunst und Gestaltung, Zürich, Liechtensteiner Kunstschule. Schülerin von Otto Braschler, Chur Meisterklasse Prof. Fritz Itzinger und Prof. Klaus Prack Salzburg, so könnte man noch viele aufzählen. Ihre Werke sind im In-und Ausland in öffentlichen und privaten Besitz. 2008 wurde Hermy Geissmann mit der goldenen Verdienstmedaille der Gemeinde Eschen-Nendeln geehrt. Der jüngste ist mit 29 Jahren Jonas Deubelbeiss aus dem Aargau, Schoch entdeckte diesen Künstler vor einigen Jahren auf der Thur-Art und sah hier ein Talent, er brauch etwas Unterstützung. Jonas hat in diesen Jahren grosse Erfolge für sich verbuchen können und das freut natürlich den Künstler Rainer Schoch. Da kommt noch mehr Marcel Börlin hat spontan zugesagt mit seinen Skulpturen, eine ist fast 5 Meter hoch. Skulpturen auch von Markus Bossert, Wimbai Ngoma, Gertrud Tkavc, Urs Stöckli, Linda Ludolini, Thomas Welti. Bildende Künstler*innen sind, Dominique Steiger, Marita Brettschneider, Jonas Deubelbeiss, Viktoria Winkler, Claudia Dietschi, Ursula Winkler, Dagmar Schneider, Christine Aebischer, Claudia Erbldinge, Nadine Pavion, Ursula Christa Maurer, Luigi Muto, Ursi Gotz, Eveline Göldi, Anna Fennen, Sandra Palaia Moor, Susanne Feldblum, Magdalena Washington, jadranka Martinez, Chris von Weidmann, Elena Root, Marion Hämer, Inge Gründel-Pfaff, Anna Shesterikova, Niki Ammann Albrecht, Cat Bakker, Elfriede Daubler, Jolanda masa, Carmen Högger, Tanja Strausack, Georgeta Abagin, Ursi Lysser, Markus Zeller, Marion Jansen, Roland Palm und natürlich Rainer Schoch. So laden wir alle Interessierten herzlich ein, dabei zu sein bei unserem,, Frühlingserwachen. Die Besucher sollen sich bei uns entspannen, geniessen, flanieren, den Geist frei machen, sich auf die Schönheit der Dinge einlassen – natürlich dann auch das passende Kunstwerk für sich oder Lieben mit nach Hause nehmen. Geniessen Sie mit uns den Frühling- mit toller Kunst, Ambiente die auch nur im Frühling möglich ist.

ÖFFNUNGSZEITEN:
Montag-Freitag von 13-18 Uhr
Samstag 10-17 Uhr und Sonntag 13-17 Uhr

Schoch der zurzeit auch einen Erfolg für sich verbuchen kann. Sein Bild ,,Hände weg von unseren Kinder,, 100x100cm Öl auf Leinwand ist in die engere Auswahl gekommen in Ravenna/Italien. Weltweiter Aufruf an alle Künstler, es geht um Kindesmissbrauch.

Klassische Musik
Bachfest 2021 - «Bach beflügelt» - Konzert Nr.  4

Bachfest 2021 – «Bach beflügelt» – Konzert Nr.  4

Das 28. Internationale Bachfest vom 12. bis 16. Mai kann durchgeführt werden! Gemäss dem Beschluss des Schweizerischen Bundesrats vom 14. April sind Konzerte mit einer Besucherzahl von maximal 50 ...
Pop/Rock/Jazz
32. Schaffhauser Jazzfestival

32. Schaffhauser Jazzfestival

Das Schaffhauser Jazzfestival findet dieses Jahr vom 26. - 29. Mai statt. 2020 wurde das Festivalteam fast auf dem falschen Fuss erwischt, aber eben nur fast. Innerhalb von sieben Wochen hat es den ...
Bühne
Michel Gammenthaler - «BlöFF»

Michel Gammenthaler – «BlöFF»

Ersatztermin für die Vorstellung vom 13. Februar 2021! Die Tickets behalten ihre Gültigkeit! Comedy & Schwindel In seinem siebten Solo-Programm kombiniert Michel Gammenthaler ...

Immer wissen, was am Wochenende läuft!