zurück

Edvard Frank – «Meister des Aquarells»

Edvard Frank – «Meister des Aquarells»
Ausstellungen

Donnerstag, 01.12.2022 - Sonntag, 12.03.2023

Mo: geschlossen
Di: geschlossen
Mi: 14 bis 18 Uhr
Do: 14 bis 18 Uhr
Fr: 14 bis 18 Uhr
Sa: 14 bis 18 Uhr
So: 11 bis 18 Uhr

MAC Museum Art & Cars
Parkstrasse 1+5
78224 Singen (DE)

Internet: www.museum-art-cars.com/
Karte

Ausstellung

Edvard Franks Aquarelle zeigen Ausblicke in eine bessere Welt. Sanfte Farben, ein fließender Pinselstrich und eine Sehnsucht nach Augenblicken, die nur in nostalgischen Erinnerungen existieren können. Franks Werke bieten einen tiefen Einblick in die Gedankenwelt eines Mannes, der in einer unruhigen Zeit gelebt hat. Der harmonische Anblick von wogenden Landschaften, fließenden Formen und lasziven Körpern schafft eine Gegenthese zur erbarmungslosen Darstellung der Realität von Franks Zeitgenossen. Seine Werke entstanden oft aus einer spontanen, sinnenfrohen Kreativität während seiner Reisen. Eine Leidenschaft, die mit jedem Blick auf seine Gemälde sichtbar wird.

Dabei bildet besonders eine romantisierte Sicht auf die römische Antike eine wichtige Inspiration für Franks Aquarelle.

Die Ausstellung in der MAC1 Galerie zeigt Edvard Franks Aquarellmalerei von ca. 1954 – 1963, den Schwerpunkt seines Schaffens.  

Edvard Franks Aquarellmalerei ist vom 01.12.2022 bis zum 12.03.2023 zu sehen in der MAC1 Galerie.

Klassische Musik
Jugend Sinfonieorchester Zürich

Jugend Sinfonieorchester Zürich

Frühjahrskonzert vom Jugend Sinfonieorchester Zürich in Schaffhausen Das Jugend Sinfonieorchester Zürich (JSOZ) kommt am Freitag, 10. März 2023 um 19:30 Uhr ein weiteres Mal nach ...
Pop/Rock/Jazz
Jazztreff Schaffhausen

Jazztreff Schaffhausen

Chris Hopkins meets Jazz Kangaroos (D/USA/Aus) Mitreissender Swing hris Hopkins am Piano und Alto Sax ist in Princeton USA geboren mit Wohnsitz in Deutschland. Er gehört zu den renommiertesten ...
Bühne
Simon Chen - «Ausserordentliche Lage»

Simon Chen – «Ausserordentliche Lage»

Katastrophenkabarett Im dritten Programm von Simon Chen wird nach vorne geschaut. Denn es ist ohnehin nichts mehr, wie es vorher war. Aber nach der Krise ist vor der Krise. Wenn die Temperaturen ...