zurück

Luisa Splett – «Trouvailles Pianistiques»

Luisa Splett – «Trouvailles Pianistiques»
Klassische Musik

Freitag, 24.11.2017

19:30 - 21:30 Uhr

Bürgerasyl
Oberstadt 3
8260 Stein am Rhein

Karte

Für ihre neue Konzerttournee durch die Schweiz hat die junge Winterthurer Pianistin Luisa Sereina Splett zwei unkonventionelle Programme zusammengestellt, die ihre persönliche Handschrift tragen und von musikalischer Vielfalt, emotionaler Tiefe und weltläufigem Geist geprägt sind. Auf ihrer Tournee bringt Luisa Sereina Splett selten gespielte Werke von 26 Schweizer und ausländischen Komponisten aus 15 Ländern und vier Jahrhunderten zur Aufführung. Das Alphabet von A bis Z bildet den roten Faden: Auf dem Programm stehen Miniaturen von A wie Luis Advis, M wie Nikolaj Metner, N wie Carl Nielsen und Z wie Alexander von Zemlinsky. In Stein am Rhein wird Luisa Splett das Programm II (N-Z) spielen.
Die thematische Klammer der zwei Rezitals ist Flucht und Vertreibung. Viele der Komponisten, die sie für ihre Rezitals ausgewählt hat, wurden in ihrem Leben verfolgt oder gingen ins Exil. So schrieb Viktor Ullmann, österreichischer Komponist jüdischer Abstammung, seine Klaviersonate im Konzentrationslager Theresienstadt. 1944 starb er in den Gaskammern von Auschwitz. Der koreanische Komponist Isang Yun, der in den Fünfzigerjahren nach Deutschland emigrierte, war während des Zweiten Weltkrieges in japanische Kriegsgefangenschaft geraten. Alexander von Zemlinsky wiederum ging nach dem „Anschluss“ Österreichs an das Deutsche Reich ins amerikanische Exil.

Luisa Sereina Splett stammt aus Winterthur, wuchs in einer Musikerfamilie auf und betrat mit sieben Jahren als Schülerin von Silvia Näsbom-Thellung das Konzertpodium. Ihre Ausbildung zur Solistin absolvierte sie an der Zürcher Hochschule der Künste bei Prof. Karl-Andreas Kolly, an der Universidad Mayor in Santiago de Chile bei Prof. Yelena Scherbakova und am staatlichen Konservatorium in St. Petersburg bei Prof. Oleg Malov.
Als Solistin trat sie unter anderem in der kleinen Tonhalle Zürich, in der Philharmonie St. Petersburg und in der Carnegie Hall New York auf. Mit Orchester spielte sie in Russland, Argentinien, der Schweiz und in Paraguay. 2014 gab sie ihr Debüt mit dem Musikkollegium Winterthur unter der Leitung von Gabor Takacs Nagy im ausverkauften Stadthaus-Saal mit dem Klavierkonzert Nr. 14 von W. A. Mozart. Im Frühjahr 2017 tourte sie durch Südamerika. Seit 2012 lebt Luisa Sereina Splett in Berlin.

Eintrittspreis: 40 CHF / 20 CHF für Jugendliche und Studierende
Ticket-Reservation: www.kulturbuero-schaefer.com

Worte
Erzählzeit ohne Grenzen

Erzählzeit ohne Grenzen

Das grenzüberschreitende Literaturfestival „Erzählzeit ohne Grenzen“ Singen-Schaffhausen präsentiert auch bei seiner 9. Ausgabe vom 7. bis 15. April 2018 eine aussergewöhnliche Vielfalt ...
Bühne
Ute Lemper - «Last Tango in Berlin»

Ute Lemper – «Last Tango in Berlin»

Chansonreise durch die Zeit mit Tangos und Liedern von Kurt Weill, Edith Piaf, Jacques Brel, Astor Piazzolla, Ute Lemper u.a. Sie hat noch einen Koffer in Berlin: Ausgehend von der Musik Kurt ...
Pop/Rock/Jazz
Philipp Fankhauser - TICKETS ZU GEWINNEN!

Philipp Fankhauser – TICKETS ZU GEWINNEN!

«I’ll Be Around» Tour 2018 «Ich stehe auf der Sonnenseite des Lebens!», sagte Philipp Fankhauser kürzlich. Tatsächlich: mit dreizehn Jahren behauptete er, er würde ...

Immer wissen, was am Wochenende läuft!